The Ford Mustang was the world's best selling sports car in 2019Indem Sie lernen, wie Sie mechanische Probleme mit einem potenziellen Gebrauchtwagen erkennen, können Sie Ihre Chancen, ein wirklich gutes Geschäft zu finden, erheblich erhöhen. Die meisten Gebrauchtwagen sind überteuert und in einem schlechten Zustand, da Verkäufer dazu neigen, Autos einen emotionalen und sentimentalen Wert beizumessen. Außerdem neigen Menschen dazu, Autos zu verkaufen, nachdem sie problematisch geworden sind. Die meisten Menschen denken nicht daran, ein Auto zu verkaufen, wenn es sich in einem einwandfreien und zuverlässigen Betriebszustand befindet.

Der erste Schritt beim Gebrauchtwageneinkauf besteht darin, die schlechten Autos auszusortieren und zu versuchen, ein oder mehrere Autos zu finden, die sich in gutem Zustand befinden. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, zu lernen, wonach zu suchen ist, und dann so viele Autos wie möglich zu inspizieren. Je mehr Autos Sie inspizieren, desto mehr relative Peilung haben Sie bei der Inspektion des nächsten.

Es gibt genug potenzielle Problembereiche bei Gebrauchtwagen, um ein riesiges eBook zu diesem Thema zu füllen. Dieser Artikel enthält die häufigsten und wichtigsten Probleme, die Sie beim Einkaufen vermeiden sollten.

1) Das Öl des Autos sollte bis zur vollen Markierung am Ölmessstab gefüllt sein und goldbraun oder heller sein. Wenn das Öl dunkel oder schwarz ist, ist dies ein Zeichen für einen verschmutzten Motor. Dies allein reicht nicht aus, um das Auto insgesamt zu rabattieren, aber es wäre definitiv vorzuziehen, ein gebrauchtes Auto mit einem sauberen Motor zu finden. Es ist erwähnenswert, dass das Öl eines Autos, wenn es gewechselt wird, wieder hellbraun erscheint, selbst wenn der Motor sehr verschmutzt ist. Der Unterschied besteht darin, dass ein verschmutzter Motor die Ölfarbe auch nach einem Öl- und Filterwechsel sehr schnell in dunkelbraun oder schwarz ändert.

2) Achten Sie auf Anzeichen von Überhitzung im Motor. Sie können direkt fragen, ob das Auto jemals überhitzt ist oder ob es ein Überhitzungsmuster gibt, aber nicht alle Verkäufer sind ehrlich. Der beste Weg, um das Kühlsystem des Autos zu überprüfen, ist das Öffnen des Kühlerdeckels. Dies ist nur möglich, wenn der Automotor eiskalt ist, es sei denn, Sie sind speziell zum Öffnen eines heißen Kühlers qualifiziert. Das Kühlmittel sollte voll und frei von Fett, Öl, Schmutz oder anderen Unregelmäßigkeiten sein. Wenn Kühlmittel aus dem geschlossenen System austritt, in dem es betrieben wird, tropft es im Allgemeinen oder verbrennt möglicherweise den heißen Motor. Wenn Kühlmittel austritt, ist es normalerweise grün und wenn es brennt, riecht es nach brennendem Ahornsirup und verursacht weiße Flecken, wo es brennt. Überprüfen Sie speziell die Stelle, an der sich das große Rohr (ca. 1,5 Zoll Durchmesser) vom Kühler löst und auf den Motorblock trifft. Hier befindet sich normalerweise der Temperaturthermostat und ist eine häufige Stelle für Probleme mit Leckagen und Kühlsystemen.

3) Überprüfen Sie den Rahmen des Fahrzeugs auf Rost und Fäulnis. Karosserierost und Oberflächenrost können behandelt werden, obwohl starker Rost oder Fäulnis am Rahmen das Auto unsicher machen. Sie können auch die Bodenwanne auf dem Vordersitz auf der Fahrerseite überprüfen, da dieser dünne Stahlbereich viel Salz und Wasser aus den Fahrerschuhen ausgesetzt ist und sich tendenziell schneller verschlechtert als viele andere Bereiche des Autos.

4) Suchen Sie nach Schäden durch Unfälle oder größere Reparaturen, indem Sie die Innenseiten der Türrahmen, des Kofferraumdeckels sowie der Motorhaube und des Motorraums auf Falten im Stahl, Lack, der auf eine neue Lackierung hinweist, oder Anzeichen von Beschädigungen prüfen. Mithilfe eines Fahrzeugverlaufsberichts können Sie möglicherweise feststellen, ob das Auto schwere Unfälle oder Schäden erlitten hat.

https://dein-auto-ankauf.de/koeln/